Viel Aufwand beim Schlusslicht

Denkt man an den TuS Herrensohr II, dann denkt man an eine der schwächsten Mannschaften in der Kreisliga A Obere Saar. Mit 115 Gegentoren in 17 Spielen ist der TuS auch immer noch mit Abstand die Schießbude der Liga. So, wie sich die Mannschaft aber am vergangenen Sontag gegen unsere 3. Mannschaft präsentierte, wird sich dieser Status in der Restrunde sicherlich ändern. Beim 2:0-Sieg der Spvgg. Quierschied auf dem nagelneuen Kunstrasenplatz machten die Gastgeber einen geordneten und kompakten Eindruck. Zwar schafften es unsere „Wambe“ durch Oliver Burgard den rhofft frühen Führungstreffer. In der Folge aber konnte sich die Mannschaft von Spielertrainer Marco Molter trotz erdrückender Überlegenheit keine klaren Torchancen herausspielen. Ein direkt verwandelter Freistoß von „Sechser“ Julian Schank musste für das überfällige 2:0 (36. Minute) herhalten. Nach dem Seitenwechsel bot sich den wenigen Zuschauern das gleiche Bild: Quierschied dominierte, Herrensohr mauerte und konterte über lange Bälle auf die einzige Sturmspitze. Das bedeutete einen enormen Laufaufwand für unsere konditionsstarke Truppe. Kreativität und Kaltschnäutzigkeit blieb dabei auf der Strecke und so wurde aus dem Mehr an Ballbesitz kein Mehr an Toren.

18. Spieltag Kreisliga A Obere Saar TuS Herrensohr II – Spvgg Quierschied III 0:2 (0:2)
TuS: Bläs, Gollub, Förster (46.Peter) , Bickelmann, Glaub, Roith, Bürstlein (76. Kunkel), Fries, Thielen, Elenberger, Schwarz (76. Staub)
Spvgg: Eickhoff, Klein, Schlicker, Schank (46. Brill), Bonenberger (62. Treske), Schwarz, Witt (73. Zenner), Berstecher, Wintrich, Burgard, Molter
Tore: 0:1 Burgard (5.), 0:2 Schank (36.)

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.